Netzlaufwerke verbinden

Wenn Sie in ihren eigenen vier Wänden ein kleines Netzwerk eingerichtet haben, möchte man natürlich auch die Vorteile nutzen. Sprich, Sie möchten Daten problemlos von einen auf den anderen Rechner übertragen. Natürlich kann man in der Netzwerkumgeben sich den entsprechenden Computer raussuchen und auf diesem Rechner einen Ordner freigeben. Jedoch ist das auf die Dauer ein wenig nervig. Weitaus einfacher und sicherer ist sind die so genannten Netzlaufwerke. Kommen wir aber erstmal zu den Unterschieden.


Falls diese Seite nicht die von Ihnen erwarteten Inhalte liefert, nutzen Sie bitte das Suchformular!

 

Wenn Sie in der Netzwerkumgebung einen Ordner oder Festplatten Freigeben sind diese Dauerhaft sichtbar und freigegeben bis Sie diese Freigabe wieder zurücksetzen. Sie sind für jedermann der in ihrer Netzwerkgruppe (Arbeitsgruppe) ist sichtbar und hat Zugriff darauf.

 

Bei verbunden Netzlaufwerken ist dies anders. Erst einmal ist Ihr Ordner oder Festplatte für keinen sichtbar. Dennoch können Benutzer drauf zugreifen, Daten löschen, ändern oder hinzufügen. Falls Sie, einen Lizenz-Schlüssel für ein Antivieren Programm, auf einem anderen Rechner liegen haben, wird dieser Pfad erkannt. Sie können direkt von den verschiedensten Programmen Dateien auf andere Rechner abspeichern. Man kann also ein Netzlaufwerk  als eine Art Festplatte betrachten.

Nun wurde soviel darüber geredet, wie geht es denn nun? Es ist ganz einfach. Sie müssen vorab zwei Sachen wissen.

<!--[if !supportLists]-->1) <!--[endif]-->Wie heisst das Konto welches Administratorrechte besitzt und das dazugehörige Passwort. (Ein Passwort muss gesetzt sein!!)

2) <!--[endif]-->Den Computernamen oder die IP-Adresse des jeweiligen Rechners.

 

WICHTIG: Aktivieren Sie vorher am besten schon die „Datei und Druckerfreigabe“ in der Windows Firewall.

TIPP: Nehmen Sie am besten den PC-Namen, denn die IP-Adresse könnte sich eventuell mal ändern.


Sie haben alles? Dann kann es ja jetzt losgehen.

 

Gehen Sie auf Start -> Arbeitsplatz. Unter Extras finden Sie die Option „Netzlaufwerke verbinden“.

So kommt man zu der Option die Netzlaufwerke zu verbinden

Nachdem Sie das neue Fenster vor sich haben, wählen Sie nun bitte einen Laufwerksbuchstaben aus und geben einen Ordner oder Festplatte auf dem Rechner, auf dem Sie Daten übertragen wollen.


Falls der Hacken „Verbindung bei Anmeldung wiederherstellen“ nicht drinne ist, bitte nachträglich aktivieren. Kommen wir nun zum Ordner bzw. Festplatte. Mit „\\Rechner-Name\c$“ haben Sie zugriff auf die Festplatte C:\ auf dem jeweiligen PC. Das „$“ bewirkt das die Freigabe unsichtbar bleibt. Würden Sie nur „\\Rechner-Name\c“ ohne das „$“, können Sie keine Verbindung aufbauen. Mit "\\Rechner-Name\c$\Test-Ordner" würden sie ein direkte Verbindung zu dem Ordner "Test-Ordner" aufbauen.


Bei den Laufwerksbuchstaben empfiehlt es sich, Buchstaben zu nehmen die kaum vorkommen wie z.B: Z, Y, W usw. Letztendlich ist es aber egal, welchen Buchstaben Sie nehmen.

Hier gibt man einen Buchstaben für das Netzlaufwerk an

Mit „Fertig Stellen“ bestätigen.


Nun sollte sich ein kleines Fenster Öffnen indem Sie gebeten werden einen Benutzernamen und ein Passwort einzutragen. Da trägt man den Namen des Administrator und das Passwort ein. Sollte der PC auf dem Sie eine Verbindung herstellen möchte kein Administrator Passwort haben, müssen Sie vorher eins vergeben. Sonst klappt es nicht!!

Hier gibt man ein Administratornamen und -passwort ein

TIPP: Speichern Sie das Kennwort denn sonst dürfen Sie es immer wieder eingeben wenn man am nächsten Tag den Rechner hochfährt.



Sollte das alles geklappt haben, erscheint ab sofort auf ihrem Arbeitsplatz unter Netzlaufwerke ein neues Symbol. Nun können Sie Daten direkt auf diesen Ordner/Festplatte abspeichern, Daten hin und her schieben usw.

Nun hat man ein Netzlaufwerk eingebunden

Sie können soviele Netzlaufwerke verbinden wie Windows ihnen an Buchstaben bietet.

 

</span>Wie Sie ein Netzlaufwerk wieder trennen erfahren Sie hier.<span style="color: #808080;">

 

*0000

0: 1: 2: 3: 4: 5:



| del.icio.us | digg.com | reddit.com | ma.gnolia.com | newsvine.com | furl.net | google | yahoo | technorati.com | twitter.com |


Alles keine Zauberei, es kann so einfach sein !!