System Center Essentials 2007 - Die ausgewählte SQL-Berichtsserverinstanz ist nicht konfiguriert

Beim Versuch, System Center Essentials 2007 zu installieren, erhalten Sie immer wieder die Fehlermeldung "Die ausgewählte SQL-Berichtsserverinstanz ist nicht konfiguriert", obwohl Sie das bereits 100 mal überprüft haben? Oder wird Ihnen gar nicht erst ein SQL-Server zur Auswahl angeboten? Wir erklären, welche Einstellungen man vornehmen muss, damit es funktioniert.

Falls diese Seite nicht die von Ihnen erwarteten Inhalte liefert, nutzen Sie bitte das Suchformular!


Zunächst müssen Sie folgendes beachten: Je nachdem, auf welcher Architektur Sie SCE 2007 installieren wollen, gilt es, unterschiedliche Hürden zu meistern. Zudem gibt es noch einige Einschränkungen, die Ihnen im Vorfeld vom Setupprogramm jedoch nicht genannt werden.

Für SCE 2007 gibt es derzeit drei Möglichkeiten, einen SQL-Server zu installieren:

1. Sie nutzen ein x86-System und können bei der Installation von SCE 2007 direkt den mitgelieferten SQL-Server 2005 Express with Advanced Services SP2 x86 installieren.
2. Sie nutzen ein x64-System und müssen SQL-Server 2005 Express with Advanced Services SP2 x64 manuell herunterladen und installieren. Beachten Sie außerdem, dass die Reporting Services im SQL-Server 2005 Express nur als 32-bit Paket vorliegen und Sie daher ASP.NET 2.0 in 32-bit benötigen. Dies ist generell kein Problem, wenn auf der Maschine nur der SCE 2007 laufen soll. Sobald aber Anwendungen über den IIS laufen, die ASP.NET 2.0 in 64-bit benötigen, kommt es zu Komplikationen (z.B. Exchange 2007 Outlook Web Access).

3. Sie haben einen SQL Server 2005 in der entsprechenden Architektur lizenzisert.

Leider wird ein installierter SQL Server 2008 bzw. SQL Server 2008 Express with Advanced Services nicht erkannt.

Nach der Installation müssen Sie die Reporting Services-Konfiguration durchführen. Belassen Sie alle Standardeinstellungen und stellen Sie sicher, dass mit Abschluss der Konfiguration kein rotes Kreuz mehr zu sehen ist. Blaue Informationsbuttons können Sie erstmal ignorieren.



Nun führen Sie das SCE 2007 Setup aus und wählen einige Abschnitte später eine SQL-Serverinstanz aus. Wenn alles sauber konfiguriert ist, kommt wenn Sie auf "Weiter" klicken keine Fehlermeldung. Werden Sie nun mit der Fehlermeldung konfrontiert, dass die Berichtsserverinstanz nicht konfiguriert ist, hängt sich SCE 2007 vermutlich an den IIS-Einstellungen fest.

Öffnen Sie zur Bestätigung von fehlerhaften IIS-Einstellungen die Webseiten:

http://localhost/ReportServer
http://localhost/Reports

Hinweis: Je nachdem welche Bindungen Sie für die Standardwebseite eingerichtet haben, müssen Sie localhost ggf. durch die IP-Adresse oder dem Servernamen austauschen. Zur Sicherheit sollten Sie die Bindung entfernen und als IP-Adresse "keine" auswählen, da mit dieser Einstellung oftmals Probleme auftreten können.

Sollte bei mindestens einer von beiden eine IIS-Fehlerseite auftauchen, liegt die Schuld erstmal beim IIS.

Passen Sie die Standardwebseite nun so an, dass Scripte ausgeführt werden dürfen. Ggf. müssen Sie noch CGI als ISAPI-Filter aktivieren.

Theoretisch sollte damit die IIS-Fehlerseite aus der Welt sein. Erhalten Sie beim aufrufen nun eine Meldung, dass die Konfigurationsdatei nicht gelesen werden kann (aufgrund von Sicherheitsberechtigungen), überprüfen Sie die Berechtigungen für den Benutzer, welcher den Dienst ReportingServer ausführt (meist Lokales System), und passen diese ggf. im IIS an. Zur Sicherheit sollten Sie noch die Berechtigungen im physikalischen Pfad überprüfen. Wenn das Problem damit dennoch nicht behoben ist, müssen Sie einen anderen Benutzer (Microsoft empfiehlt hier den Netzwerkdienst) zum Ausführen der Dienste einrichten. Dies geht am leichtesten über den "SQL Server-Konfigurations-Manager". Macht der ReportingServer immer noch Schwierigkeiten, überprüfen Sie noch einmalig die Konfigurationseinstellungen daraufhin, ob als AnwendungsPool "ReportServer" und als virtuelles Verzeichniss "ReportServer" bzw. "Reports" eingetragen ist. Sollten alle Stricke reißen, erstellen Sie eine neue SQL Instanz mit einem abweichendem Namen (z.B. SCE-Reporting).

Wenn Sie nun die SCE-Installation fortsetzen wollen und weiterhin eine Fehlermeldung auftaucht, der ReportServer im Webbrowser aber keine Fehlermeldung zurückgibt, haben Sie vermutlich in der Standardwebseite zusätzlich noch den Port 443 als Bindung eingerichtet. Diesen müssen (!) Sie entfernen, andernfalls kann die Installation nicht fortgesetzt werden. Als Workaround wäre möglich, eine neue Webseite und dort die ReportingServices einzurichten (über das Konfigurationstool). Erstellen Sie eine neue Webseite (z.B. ESC mit Port 81) und konfigurieren Sie die ReportingServices entsprechend auf die neue Webseite. Sorgen Sie im IIS anschließend noch dafür, dass der Anwendungspool für die neue Webseite auf klassisch gestellt ist. Die Installation verlief bei uns damit problemlos.

Hinweis: Wenn Sie den Port 443 entfernen, mit der Installation fortfahren und diesen wieder einrichten, wird das SCE-Setup keinen Fehler mehr ausgeben. Spätestens wenn Sie SCE nach Abschluss der Installation konfigurieren wollen, erscheinen diverse Fehlermeldungen mit dem Hinweis, dass sie keinen Zugriff auf "ReportServer" haben.

Die Installation sollte nun einwandfrei durchlaufen. Sofern Sie einen WSUS migrieren, bedenken Sie, dass bei der Deinstallation von SCE-2007 auch der WSUS mitsamt Downloads und Einstellungen deinstalliert wird!

***-0

0: 1: 2: 3: 4: 5:


| del.icio.us | digg.com | reddit.com | ma.gnolia.com | newsvine.com | furl.net | google | yahoo | technorati.com | twitter.com |

Alles keine Zauberei, es kann so einfach sein !!